Freitag, 12. November 2010

Vorsicht beim Kauf von Billigschmuck

Achtung beim Kauf von billigem Kinderschmuck
Eben habe ich auf Deutschlandradio Wissen diesen erschreckenden Bericht über giftigen Billigschmuck für Kinder gehört.

In den USA ist im Jahr 2006 ein kleiner Junge infolge schwerer Hirnschäden gestorben, nachdem er ein aus Blei hergestelltes herzförmiges Medaillon verschluckt hatte. Die US-Behörden nahmen daraufhin mehrere Millionen dieser Artikel vom Markt und erließen einen Grenzwert für Blei in Kinderschmuck. In Deutschland und Europa existieren bis heute leider keine entsprechenden Grenzwerte und so ist auch nicht verwunderlich, dass 30% der in den letzten Jahren von staatlichen Lebensmittelchemikern untersuchten Schmuckstücke Blei enthielten. Absolut erschreckend finde ich, dass auch in Deutschland Schmuckstücke gefunden wurden, welche, wie das Herz in den USA, komplett aus Blei hergestellt worden sind.

Also, Vorsicht beim Kauf von Schmuckstücken, die nur ein paar Euro kosten.

Kommentare:

  1. Wie so oft ... Geiz frisst Hirn.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr wahr. Dabei sollte doch eigentlich jedem klar sein: "Irgenwer muß immer dafür zahlen, dass Dinge zu billig verkauft werden." Der Verkäufer hat schließlich nichts zu verschenken und will auf jeden Fall Gewinn machen.

    AntwortenLöschen

Lieber Leser,
vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich werde ihn schnellst möglich freischalten.
Viele Grüße,
VB