Bei mir piept's wohl...

Nest 1
 Es piept und zwitschert in allen Ecken. Bei uns im Garten ist derzeit Vogelkindergarten angesagt. Im Moment nutzen gleich zwei Amselpärchen gleichzeitig unser kleines grünes Hinterhofparadies um ihren gefiederten Nachwuchs großzuziehen.

Apartmentblock 1
Apartmentblock 2
Nest 2
Mama Amsel oder vielleicht doch Papa?
Ein kleiner Flattermann ganz groß - noch ein wenig wacklig auf den dünnen Beinchen hüpft die "kleine" Amsel todesmutig durch den Garten. Weder Kater noch Mensch können sie aus der Ruhe bringen

Mutig, mutig. Die Anwesenheit von zwei ausgewachsenen Katern scheint bei der Wahl eines Nistplatzes kein ausschlaggebendes Kriterium zu sein. Gott sei Dank ist bei unseren beiden Plüschtigern der Jagdinstinkt nicht mehr wirklich ausgeprägt. So lange also keines der Vogelbabys Selbstmordgedanken hegt, steht einer friedlichen Koexistenz zwischen Fell- und Federvieh nichts im Wege.

 Es ist allgemein bekannt, Wohnraum in München ist selten und teuer. Das gilt anscheinend nicht nur für Lebewesen der Gattung Homo sapiens. 50qm sattes Grün, zentral gelegen inmitten der Münchner Innenstadt, sind trotz massivem "Katerbefall" in Vogelkreisen äußerst beliebt. Schon im Frühjahr diese Jahres hatte sich ein Rotschwanzpärchen zur Aufzucht seines Nachwuchses in unserem Fahrradschuppen einquartiert.

Ob' s wohl an der Größe lag? Während die Amselpärchen sich von Elvis und Zoppo völlig unbeeindruckt zeigen, machte das Rotschwanzmännchen damals einen Riesenaufstand. Mehrer Tage lang mimte der kleine Schreihals den großen Beschützer und beschimpfte die nichtsahnenden Kater bei jeder nur möglichen Gelegenheit lautstark durchs geschlossene Fenster. Der ahnungslose Feind nahm's gelassen und schlief einfach seelenruhig weiter.