Donnerstag, 13. Dezember 2012

12 von 12 im Dezember, oder: Ein Tag in 12 Bildern

Wie sieht eigentlich ein ganz gewöhnlicher Tag Deines Lebens aus? Na ganz normal eben, wirst du jetzt wahrscheinlich antworten. Essen, schlafen, arbeiten, so wie deiner halt auch. Alltag eben. Doch Moment mal, was heißt hier einfach nur Alltag. Was für den einen langweilige Gewohnheit, ist für den anderen oft spannender als jeder Krimi. Denn sind wir mal ehrlich, neugierig sind wir doch alle. Also ich zumindest ganz sicher. Falls Dich das Leben anderer Menschen ebenfalls nicht ganz kalt lässt, hier ein Tag meines Lebens in 12 Bildern.


 Nach einem Blick aufs Thermometer kurz überlegt, ob ich nicht heute lieber den Tag mit den Herren auf der Couch verbringen sollte.

Doch wer ein echter Münchner sein will, lässt sich von ein paar Minusgraden nicht abschrecken (Hab ich gehört.)

Trotz Eis und Schnee heil im Laden angekommen - dem öffentlichen Nahverkehr sei Dank.

Schnell den Ofen angeheizt und die Ladenvitrinen für den neuen Tag eindekoriert.

Ein kurzes Stoßgebet gen Himmel geschickt, dass auch in der letzten Woche vor Weihnachten alle Pakete heil und pünktlich ankommen mögen.

Die Mittagspause mal wieder in der Straßenbahn verbracht. Was gäbe ich für einen Galvaniseur, der nicht am anderen Ende Münchens liegt.

Mmmmh. - Eine Tasse Tee, ein warmer Ofen und ein bißchen Inspiration.

Die Vitrine, von der der Elektiker behauptet hat, da wäre nichts mehr zu machen, wieder zum Leuchten gebracht. Für was ist Frau schließlich Handwerker.

Mit vor Stolz glänzenden Augen glücklich die endlich wieder leuchtende Vitrine bewundert.

 Auf dem Heimweg über den Münchner Nahverkehr geflucht. Verflixt, da kann einem aber auch kalt werden, wenn man müde und hungrig 20 Minuten auf eine verspätete Straßenbahn warten muß.

Mit Wärmflasche im Bett vom vergangenen Urlaub geträumt.

Na, Lust auf mehr? Jeden 12. im Monat gewähren eine stetig wachsende Zahl kreativer BloggerInnen allen Neugierigen fotografische Einblicke in ihren Alltag. In ihrem Blog "Draußen nur Kännchen!" sammelt die Bloggerin Caro die Links aller teilnehmenden Kreativen.

Kommentare:

  1. Schöne Bilder :)! Vor allem die Winterkatzen-Impression kommt mir nur allzu bekannt vor, wenn ich mir da so meinen Kater anschaue. Katze müsste man sein. Nichts tun außer Schlafen, Fressen, zum Spaß Mäuse und Meisen ermorden und für diese weltbewegenden Taten auch noch zutiefst verehrt und verwöhnt werden. Hach :)...
    Ganz liebe Grüße aus dem ebenfalls verschneiten Rheinland, Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Warum willst Du zum Spaß Mäuse und Meisen ermorden?

    Da tun sich ja Abgründe auf ... armer Marco!

    AntwortenLöschen
  3. danke fürs zeigen! schöne bilder!
    LG, frau nord

    AntwortenLöschen
  4. Aber gerne doch, liebe Frau Nord. Danke für die Blumen.

    Btw. sehr nette Idee Ihr Nord/Südblog.

    AntwortenLöschen
  5. Da habe ich mich wohl verraten und meine sadistische Ader durchblitzen lassen. Marco muss nicht darunter leiden, er ist ja weder Meise noch Maus :) - also keine Sorge!

    AntwortenLöschen
  6. Auf jeden Fall weiss er jetzt, dass er hellhörig werden sollte, wenn Du ihn Mäuschen nennst ...

    Renn, Marco, renn!


    Anderes Thema: Das Straßenbahnfoto ist gefälscht! Meinen stets zuverlässigen Informationen nach sind die Münchner Trambahnen nämlich immer gut gefüllt, und zwar mit mindestens einer Person,
    a)die den Sitz neben sich für Ihre Handtasche reserviert hat, aka "Da sitzt meine Tasche!".
    b) die sich am Telefon lautstark nach ihrem Beziehungsstatus erkundigt, aka "Bist Du jetzt mit der zusammen, oder mit mir?"
    oder c) einem (gerne auch älterem) Paar, das sich gut vernehmlich über die Details der letzten gemeinsamen Nacht auslässt, aka "Und dann habe ich Dir -piep- und dann -piep- und Du -piiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiep- ...".

    Ergo: leerretuschiert.

    AntwortenLöschen

Lieber Leser,
vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich werde ihn schnellst möglich freischalten.
Viele Grüße,
VB