12 von 12 im Januar, oder: Ein Tag in 12 Bildern

Wie sieht eigentlich ein ganz gewöhnlicher Tag Deines Lebens aus? Na ganz normal eben, wirst du jetzt wahrscheinlich antworten. Essen, schlafen, arbeiten, so wie deiner halt auch. Alltag eben. Doch Moment mal, was heißt hier einfach nur Alltag. Was für den einen langweilige Gewohnheit, ist für den anderen oft spannender als jeder Krimi. Denn sind wir mal ehrlich, neugierig sind wir doch alle. Also ich zumindest ganz sicher. Falls Dich das Leben anderer Menschen ebenfalls nicht ganz kalt lässt, hier ein Tag meines Lebens in 12 Bildern.

Schon erstaunlich was der plüschige Herr Elvis sich alles so einfallen lässt um morgens beim Bettenmachen "übersehen" zu werden. Es ist aber auch einfach zu kuschelig im warmen Bett.

Während der Kater also beschlossen hat auch den restlichen Tag weiter im kuschelig warmen Bett zu verbringen versuche ich mühsam meinen Körper mit Hilfe eines koffeinhaltigen Heißgetränks von den Freuden des Arbeitsalltags zu überzeugen. Im Winter klappt das leider meist eher zögerlich bis gar nicht. So auch heute.

Und der Schnee, der heute morgen vom grauverhangenen Himmel auf die matschigen Münchner Straßen rieselt, trägt da nicht wirklich zur Besserung meiner Laune bei. Schnee ohne Sonnenschein ist wie Currywurst ohne Pommes und sollte verboten werden. Grummel. Ich glaube ich habe mir den Winterblues eingefangen...

Wenigstens passt das Wetter jetzt zu unserer neuen Ladendeko.

 Aber genug gegrummelt, jetzt wird gearbeitet.

Meine durch den Winterblues etwas angeschlagene Stimmung bessert sich schlagartig, nachdem ich die Wochenendeinkäufe ausnahmsweise unerwarterweise völlig unbeschädigt nach Hause gebracht habe. Dazu muß man wissen, mein Verhältnis zu handelsüblichen Sahnebechern wird schon seit Jahren jeden Samstag aufs Neue auf eine harte Probe gestellt. Nur soviel, sollte Dir auf Münchener Straßen jemals eine dünne Spur aus Sahnetropfen auffallen, kannst Du Dir ziemlich sicher sein, dass ich gerade meine Einkäufe mitsamt einem undichten Sahnebecher nach Hause trage. 

Dieser Triumph über die schicksalsgelenkte Naturgewalt des Sahnegottes muß gefeiert werden. Den Nachmittag verbringe ich Hörspiele hörend mit Schmiederöschen schmieden. Das ist das Schöne an einem handwerklichen Beruf - Beim Arbeiten hat man beide Ohren frei.




Na, Lust auf mehr? Jeden 12. im Monat gewähren eine stetig wachsende Zahl kreativer BloggerInnen allen Neugierigen fotografische Einblicke in ihren Alltag. In ihrem Blog "Draußen nur Kännchen!" sammelt die Bloggerin Caro die Links aller teilnehmenden Kreativen.