Dienstag, 12. November 2013

12 von 12 im November, oder: Ein Tag in 12 Bildern

Wie sieht eigentlich ein ganz gewöhnlicher Tag Deines Lebens aus? Na ganz normal eben, wirst du jetzt wahrscheinlich antworten. Essen, schlafen, arbeiten, so wie deiner halt auch. Alltag eben. Doch Moment mal, was heißt hier einfach nur Alltag. Was für den einen langweilige Gewohnheit, ist für den anderen oft spannender als jeder Krimi. Denn sind wir mal ehrlich, neugierig sind wir doch alle. Also ich zumindest ganz sicher. Falls Dich das Leben anderer Menschen ebenfalls nicht ganz kalt lässt, hier ein Tag meines Lebens in 12 Bildern.





















Hatte der Wetterbericht für heute nicht strahlende Herbstsonne vorrausgesagt? Der morgendliche Blick aus dem Wohnzimmerfenster ist diesbezüglich ja wohl eher enttäuschend.






















Nachdem der Winter jetzt wirklich nicht mehr weit ist: Zähneknirschend die Kiste mit den Winterpullis unterm Bett hervorgeholt. Seufz. Es hilft ja nichts. In München komm ich um den Winter wohl nicht rum.






















Beim Blick zur Heizung, dem plüschigen Herr kurz aber inbrünstig das kuschelige Plätzchen geneidet. Als wenn der von Natur aus gratis mitgelieferte Pelzmantel nicht eh schon warm genug wäre...






















Den Vormittag in der Werkstatt damit verbracht ein paar Frühlinsboten zu zaubern.






















In der Mittagspause Online-Bestellungen verpackt, Rechnungen geschrieben, zur Post und zum Graveur gerannt.
 





















Auf dem Weg in den Laden verwundert die Schildersammlung an der Tür der im Patentamt gelegenen Kindertagesstätte fotografiert. Also entweder haben die Kinder dort seeeeehr viel Spaß oder gar und überhaupt nichts zu Lachen.






















Den kleinen und leider viel zu kurzen Lichtblick am ansonsten grauen Herbsthimmel genossen.






















Vor dem Laden fassungslos festgestellt, dass doch glatt jemand unsere erst vor Kurzem frisch eingepflanzten Veilchen aus dem Ladenblumenkasten geklaut hat. Ey geht's noch. Wer macht denn bitte so was asoziales?






















Dienstag ist Hüpftag. Wann immer ich es schaffe, marschiere ich tapfer zumindest einmal die Woche zum Sport. Wie fast jeder Goldschmied hab's auch ich im Rücken. Und wenn ich zu ausgedehnte Sportpausen einlege, kann es passieren, dass ich auf allen Vieren zum Orthopäden krieche. Darum also: Wichtig! Wichtig! Sport am Dienstag!






















Zuhause dann schnell die neuen schuppigen Mitbewohner und den plüschigen Herren gefüttert und mir selbst Reste vom Gestern hinter die Kiemen geschoben.


Vor dem zu Bett gehen dann schnell noch das Give-away für Ende der Woche vorbereitet. Lust ein Schmuckstück aus meiner neuen Kollektion zu gewinnen? Ja? Dann solltest Du die nächsten Tage hier nochmal vorbeischauen ;-).






















Und wie immer in der Vorweihnachtszeit vergeblich versucht die Augen länger als nur zwei Seiten offenzuhalten. Wenn das so weiter geht, kenne ich am Ende dann zwar den Mörder, habe aber in der Zwischenzeit schon lange wieder vergessen wen er warum umgebracht hat.



Lust auf mehr? Jeden 12. im Monat gewähren eine stetig wachsende Zahl kreativer BloggerInnen allen Neugierigen fotografische Einblicke in ihren Alltag. In ihrem Blog "Draußen nur Kännchen!" sammelt die Bloggerin Caro die Links aller teilnehmenden Kreativen.

Kommentare:

  1. Ooookeeee ... wie es sonst so gar nicht meine Art ist, muss ich da doch ein wenig kommentierend / korrigierend / ergänzend und ähem / korrigierend eingreifen.

    1) Das ist doch ein arg manipulatives Foto. Hättest Du mal aus dem Schlafzimmerfenster fotografiert - da steht mein eigenhändig aus dem Lichtschacht gerettetes Schoß-Bäumchen und bietet nicht nur zwei Meisenpärchen eine grandiose Bühne zum Streiten und niedlich sein, sondern es bietet auch einen ausgesprochen fluffiggrünen Ausblick.

    2) Ja ... em ... kann ich nicht viel zu sagen. Ich trage halt jetzt ein T-Shirt unterm Hemd.

    3) Der kuschelige Herr mit der 1a-Frisur ... Würde ich mich den ganzen Tag nicht bewegen, würde meine auch so sitzen. Und auch wenn mir gerade nach der Heimkehr nach einem langen und lustigen Abend mit einem lieben Freund (knapp) halb liebevoll und (mindestens) halb spöttisch über den Bauch gestreichelt wurde, so rundlich, dass man mir ein Kissen unterschieben muss, damit ich den Karton darunter nicht komplett eindelle, bin ich noch lange nicht. Jetzt wisst ihr, was es mit dem gelbblauen Kissen auf sich hat. Sorry, Elvis.
    Und überhaupt. Frechheit.

    4) Ich habe den Vormittag damit verbracht, ein paar Pixel rum zu schieben. Gilt das auch?

    5) Ich habe die Mittagpause damit verbracht, ... ach, ihr wisst schon.
    - Ich schiebe gerne Pixel herum.

    Und? Ist das etwa verboten???

    6) Ja ... die Kinder ... Ich muss immer an HULK - *SMASH* denken.

    Andererseits ... vielleicht ist es ja auch ganz einfach.
    Mal sehen:
    Keine Zigaretten - klar, Dann: Hände waschen. Auch klar.
    Das nächste ist etwas schwieriger, aber können Kinder überhaupt zu früh vor Leuten mit seltsamen Frisuren und ironischen Hipsterbrillen gewarnt werden? Ich sage Nein - Bravo EPA-Kindergarten!
    Dann: Bei diesen Temperaturen nicht nackt herum rennen, eher mehr als zu wenig an haben? Das muss Verena zwar keiner erzählen, aber Kinder sind ja sowas von unglaublich unerfahren. Von daher: Nochmal Bravo!
    Weiter: Ganz klar - Applaus, weil wir alle vorherigen Hinweise so toll verstanden und beachtet haben. Und zuletzt ... Naja, Windelwechsel muss auch mal sein.

    7) Die Sieben ist mir zu esoterisch. Da kann ich mir ja gleich einen Atlantis-Matrix-Quantenheilungscode-Delfin kaufen.
    Wer nicht weiß, was das ist: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/12/18/der-heilige-atlantismatrixquantenheilungscodedelfin/
    Jetzt werdet ihr nie wieder sagen können, ihr wüsstet nicht, was das ist :)

    8) Ja ... asoziale Menschen ... da sage ich jetzt nichts dazu. Sonst müsste ich das gebrauchte Kondom erwähnen, das ich vor kurzem aus unserer Hinterhofwiese entfernen durfte. Andererseits dürfte ich dann auch nicht den Typen erwähnen, der mir meinen verlorenen MP3/Video-Player hinterher getragen hat ...
    Die Menschen sind schon sehr, sehr verschieden ... Man wünscht sich nur hin und wieder mehr von den einen und deutlich weniger von den anderen ...

    9) Hüpf*Hüpf*Hüpf ... Und Wolfgangs Höschen bekommt mal einen eigenen Eintrag? ... für die LADIES!

    10) Und was ist mit den ... öh ... "garneligen" Mitbewohnern? Die werden totgeschwiegen.
    Wobei ich zugeben muss, deren unproblematischer, teamorientierter Ansatz im Bereich Fortpflanzung kann, was den Unterhaltungswert angeht, nicht mit dem LoveSex&RocknRoll-Style der Platys mithalten. Vielleicht ist das ja einen eigenen Eintrag wert? BRAVO Foto-Love-Story-mäßig? Hm?
    Hätte das noch jemand gerne? Der Kommentarbereich ist da unten ...

    11) Ui Ui Ui! Verlosung! Ziehung! Ui Ui Ui!
    Gibt es dann wieder ein Ziehungsvideo mit Ziehungsfee Verena "Für Sie immer noch Frau Brack!" Brack?

    12) Das schöne ist ja: Is eh wurscht. Er / sie / wer /wie ... Pff.


    Ich empfehle übrigens Karen Slaughter oder Simon Beckett.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Herr Fischer,

    herzlichen Dank für diesen ausgefeilten Kommentar. Aber jetzt muß ich doch dann aber hier auch mal kommentierend / korrigierend / ergänzend und ähem / korrigierend eingreifen und sie an einen wichtigen journalistischen Ehrenkodex erinnern: Ein journalistisch arbeitender Autor sollte stets darum bemüht sein, den geneigte Leser immer mit der WAHRHEIT zu beglücken. Und ihr Einleitungssätzchen "Wie es sonst so gar nicht meine Art ist..." ist nunmal, so ganz unter uns, eine glatte Lüge. Ts ts, und sie dachten nur weil sich in den anderen Medien kein Schwein mehr an journalistische Grundsätze hält, dürfen Sie das auch? Ich bin entsetzt.

    Mit moralischen Grüßen,
    die Autorin

    AntwortenLöschen

Lieber Leser,
vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich werde ihn schnellst möglich freischalten.
Viele Grüße,
VB