Wien - als die Unlust zu Reisen dann doch mal wieder umschlug






















Ich hab's ja eigentlich nicht so mit Reisen. Bzw. herrscht bezüglich dieses Themas immer ein riesiger innerer Zwiespalt in mir. Eigentlich würde ich schon gerne die Welt sehen. Schließlich bin ich nicht nur von Natur aus verdammt neugierig. Aber andererseits bekomme ich grundsätzlich spätestens kurz hinter Pasing schreckliches Heimweh (Für alle Nichtmünchner: Pasing zählt für uns München-Innenstadtbewohner grade noch so zum Stadtgebiet. Aber wirklich nur grade so.). Außerdem arbeite ich halt einfach verdammt gerne. Und als selbständige Goldschmiedin gibt es auch eigentlich immer eine Vielzahl wirklich unheimlich dringender unaufschiebbarer Dinge zu tun. Gerne zitiere ich hierzu den inzwischen sicherlich allerorten wohlbekannten Spruch: Selbstständig sein ist gleichzusetzen mit selbst und ständig arbeiten. Jawoll ja. Und deswegen ist es bei mir mit Urlaub und Wegfahren immer so eine Sache. Und, überhaupt...
























Ja und überhaupt ist der Herr Fischer dann immer irgendwann meine sämtlichen Ausreden und Ausflüchte leid. Und ich werde zusammen mit meinen zahlreichen Widerworten kurzer Hand in einen Zug oder ein Flugzeug gesetzt. Dieses Mal war es ein Zug nach Wien.





















Von München aus bequem in knapp 4 Stunden zu erreichen: Wien Westbahnhof. Zu meiner Verteidigung möchte ich hier aber dann doch noch anführen. Ich verreise zwar, wie schon erwähnt, eigentlich ungern. Wenn ich dann aber erst mal in Zug oder Flieger sitze, packt mich komischerweise dann doch immer ziemlich fix das Reisefieber. Und dann, ja dann find ich's plötzlich doch verdammt toll mal wieder in der Weltgeschichte unterwegs zu sein. Irgendwie seltsam, aber is halt so. Aber jetzt erst mal genug von meinen persönlichen Befindlichkeiten. Wir waren also vor Kurzem in Wien, der Herr Fischer und ich.

























Wien, die Bundeshauptstadt von Österreich, ist mit über 1,7 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Großstadt Österreichs. Rund ein Viertel der gesamten österreichischen Bevölkerung, also ungefähr etwa 2,4 Millionen Menschen leben im Großraum Wien.
Die Altstadt Wiens, die von der Habsburger Regentschaft geprägt ist, sowie das Schloss Schönbrunn wurden von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt (Quelle: Wikipedia). Neben Denkmälern, Schlössern und architektonischen Wahrzeichen befinden sich in Wien außerdem zahlreiche international anerkannte Museen. Alles in allem sollte es also eine ganze Menge zu sehen geben. Außerdem verspricht die Wiener Küche mit Backhendl, Gulasch und Palatschinken ziemlich genau meinen Geschmack zu treffen. Aber davon ein andermal mehr.





















Zunächst einmal galt es unsere Unterkunft zu finden. Als ehemaliger Herrschaftssitz des Kaisers von Österreichs und deswegen auf Grund der hohen Schlösser- bzw. Sissidichte absoluter Tourimagnet, ist Wien natürlich voll von Guesthäusern, Pensionen und Hotels. Nach längerer Intenetrecherche hatten wir uns schon in München für die im siebten Wiener Bezirk liegende Pension Kraml entschieden. Eine kleine, familiengeführte, zentral gelegene Frühstückspension mit charmant eingerichteten Gästezimmern und leckerem Frühstücksbuffet. Erfreulicherweise eine wirklich gute Wahl.


Ohrhänger Butterfly, Silber, Blautopas























Mehr aus Wien dann an andermal an gleicher Stelle.









Auch Lust auf einen Urlaub in Wien:
In nur vier Stunden fährt euch die deutsche Bahn bequem und ohne Umsteigen vom Münchner Hauptbahnhof nach Wien.
Und allen die, so wie ich, ihr Geld auf Reisen lieber für eine gute Tasse Kaffee oder eine Extraportion Kaiserschmarrn, statt für eine superluxuriöse Herberge ausgeben, möchte ich an dieser Stelle die Frühstückspension Pension Kraml wärmstens ans Herz legen..