Berlin - Sex, Crime and Rock'n Roll






















Quietschende Reifen. Ein mit Jeans und unauffälligem schwarzem Oberteil bekleideter Mann springt mit vorgehaltener Waffe aus einem abrupt abbremsenden schwarzen Wagen. Der immer wiederkehrende laut geschriene Befehl: Polizei, auf den Boden, sofort auf den Boden! Und das Ganze vor dem Frühstück, auf dem Weg zum Semmelnholen, mitten in München, keine drei Meter von mir entfernt. Ich bin mir nicht wirklich sicher, wen oder was die Herren der Polizei da festgenommen haben. Der Mann, der dann nach kurzer Zeit in Handschellen von den etwas später angerückten uniformierten Kollegen abgeführt wurde, trug keine Tracht oder andere auf den ersten Blick einschätzbare äußerlichen Merkmale. Ein von letzter Nacht übriggebliebener Oktoberfestbesucher, dem die letzte Mass nicht ganz so bekommen ist, scheint so zumindest nicht direkt naheliegend. Ist aber natürlich auch nicht komplett ausgeschlossen. Aber wie heisst es so schön: Nichts Genaues weiß man nicht. Auf jeden Fall, ich war danach dann wach. Hellwach um genau zu sein. Wach und etwas unsicher, ob ich mein erst kürzlich während unseres letzten Berlinaufenthaltes bestätigt geglaubtes Bild von München als absolut harmlose, fast schon dörfliche, Großstadt nicht doch etwas revidieren muß.
Wobei ich damit dann auch endlich beim eigentlichen Thema wäre: Berlin. Der Herr Fischer und ich waren vor einiger Zeit für ein paar Tage in Berlin. Berlin, der Trendhochburg, der Stadt aller Städte in Deutschland. Der Weltmetropole. Dem Ort an dem Mann und Frau heutzutage zumindest einmal gewesen sein muß. Das behaupten zumindest immer alle. Und was soll ich Euch sagen, es kann natürlich ein klein wenig daran gelegen haben, dass wir nun gerade im Wedding gewohnt haben, aber ich fand Berlin unglaublich schmutzig, hässlich und laut. Das muß so, wenn Stadt eine wirkliche Großstadt sein will, höre ich das Feuilleton der Süddeutschen an dieser Stelle raunen. Der kleinstädtische Münchner ist per se eben spiessig, wenn er dieses wirkliche, pure und raue Metropolenfeeling nicht zu würdigen weiß. Aber mal ganz im Ernst, was bitte ist an am Straßenrand entsorgten Kloschüsseln oder im Stadtflüsschen versenkten Büroeinrichtungen charmant oder sexy? Ganz zu schweigen davon, dass es in Berlin bei Nacht dann doch tatsächlich die ein oder andere Ecke gab an der ich sehr froh war in männlicher Begleitung unterwegs zu sein. Tja und da schwadroniert man dann in Berlin vom ländlichen München und zack, zurück in München, wird frau dann beim Semmelnholen fast vom Zivilbullen überrannt. Merke: Sex, Crime and Rock'n roll haben wir in München ganz genauso. Und den Müll dürfen die Berliner, meinetwegen, gerne behalten ;-).




















































































Schmetterlingskette, Silber

Schmetterlingskette, Silber, Gold























goldene Mini-Ohrstecker